Geschichte der Freizeitarbeit

JeanAndre

Jean André

In den Jahren 1937 – 1938 führte ein gläubiger Schweizer Geschäftsmann, Jean André, die ersten Freizeiten für junge christliche Familien durch. In der Zeit der Wirtschaftskrise, gefolgt vom 2. Weltkrieg, empfing er in der Schweiz notleidende Kinder. Er mietete oder kaufte große Häuser, um die vom Krieg gezeichneten Kinder zu empfangen. Nach vielen Formalitäten kam 1948 der erste Zug mit 120 Kindern von Deutschland an. Diese Arbeit wurde in den folgenden Jahren auf viele andere Länder und deren Krisengebiete ausgeweitet. Kindern wurde Nahrung, Kleidung, Zuwendung und die gute Botschaft der Liebe Gottes gebracht. Später entwickelten sich innerhalb dieser Arbeit die Sommerlager unseres Freundeskreises. Die Winterlager wurden anfänglich als Auffrischung der Kontakte und des Glaubens für die Teilnehmer der Sommerlager geplant. Heute gibt es viele Teilnehmer, die nur am Winter- oder nur am Sommerlager teilnehmen.

Sommerlager (Schweizer Lager)

  1. 1937 – Die ersten Kindercamps, geleitet vom Schweizer Jean André
  2. 1948 – Erste Lager mit Kindern aus Deutschland
  3. 1948 – Kauf des Ferienhauses Jura-Rosaly in Ballaigues (Waadt) vom Schweizer Jean André
  4. 1952 – Kauf des Ferienhauses La Bessonaz in Lignerolle (Waadt) vom Schweizer Jean André
  5. 1959 – Kauf des Schloss Montcherand in Montcherand (Waadt) vom Schweizer Jean André
  6. 1958 – Gründung der schweizerischen gemeinnützigen Organisation „Grain de Blé“ durch Jean André
  7. 1948 – 1982 jährliche deutsche Bibellager in diesen und anderen durch Jean André angemieteten Häusern
  8. 1983 – Beginn des Aufbaus einer eigenständigen deutschen Freizeitorganisation
  9. 1984 bis heute: Anmietung verschiedener Freizeithäuser in den Schweizer Bergen durch einen Freundeskreis, der aus rechtlichen Gründen im Jahr 2008 in Form des rechtsfähigen Vereins „Freundeskreis christliche Ferienlager e.V.“ mit Anerkennung der Gemeinnützigkeit durch die Finanzverwaltung die Arbeit fortsetzte.
  10. 2008 – Vereinsgründung „Freundeskreis christliche Ferienlager e.V.“
  11. 2009 – Anerkennung als Gemeinnützige Körperschaft durch das Finanzamt Wuppertal-Elberfeld
  12. 2011 bis heute – Sommerfreizeiten auch zusätzlich in Deutschland und Österreich
  13. 2015 – Einrichtung einer Website mit Online-Anmeldemöglichkeit

Winterlager des Freundeskreises

  1. 1976 – 2011 – Winterfreizeiten in NRW
    • Jugendherberge Esborn
    • Naturfreundehaus Eggeklause
    • Freizeitheim Wartenberg
    • Naturfreundehaus Hedtberg
  2. 2012 – heute: Winterfreizeiten in Hessen & NRW
    • Hartenrod
    • Dotzlar
    • Lahntal
    • Beienbach
    • Marienheide